Baby will alles anfassen: dreischrittiger Action-Plan für mobile Mäuschen


baby will alles anfassen

Gibt es ein jemanden, der sich nicht über den ständigen Wunsch des Babys ärgert, alles anzufassen? Natürlich ist die Situation sehr unangenehm. In einigen Fällen kann die Überaktivität des Kindes zu einem echten Problem werden, da das Baby unberechenbar wird und beginnt, die volle Aufmerksamkeit der Eltern zu erfordern.

Sich um ein Baby zu kümmern, das extrem mobil ist und alles berührt, ist schwierig, weil es die Eltern die ganze Zeit kostet. Außerdem ist es verdammt anstrengend, ein aktives Baby ständig im Auge zu behalten.

Nicht weniger beunruhigend ist die Tatsache, dass ein Baby, das alles anfasst, meist diversen Gefahren ausgesetzt ist. Egal wie sicher ein Zuhause ist, man kann nie vorhersagen, was der kleine neugierige Mensch tun wird.

Babys, die alles anfassen, sind normalerweise sehr schnell. Es reicht, wenn Mama oder Papa für eine Minute die Konzentration verlieren, und das Baby nimmt den verbotenen Gegenstand.

Wann beginnen Babys alles anzufassen?

Es gibt kein Kind, das diese Zeit nicht durchgemacht hat. Zwischen dem 12. und 24. Lebensmonat (der Zeitraum variiert von Kind zu Kind) ist das Baby eine wahre Maschine zum Anfassen, Umwerfen, Zerbrechen, Saugen und alles in den Mund stecken.

Manche Babys fangen an, Dinge anzufassen, wenn sie sich beim Krabbeln sicher fühlen. Andere Babys gewinnen beim Laufen mehr Selbstvertrauen. Dann scheinen sie plötzlich zu erkennen, wie interessiert die Welt um sie herum ist, und es beginnt schon das Ganze!

Wenn das Baby ein wenig größer wird, beginnt es sogar zu verstehen, was anfassen darf und was nicht. (Manche Babys sind besonders schlau!) Dann fangen viele Kleine an zu schummeln und nehmen sich heimlich verbotene Gegenstände, bis sie sehen, dass zum Beispiel Mama sie gerade nicht anschaut.

Im Allgemeinen ist es ein großer Schmerz, mit einem Baby zu kämpfen, das beschlossen hat, die ganze Welt mit seinen Händen zu erkunden.

Dreischrittiger Action-Plan für Familien mit extrem mobilen Babys

Es gibt nicht wahnsinnig viele Dinge, die Sie tun können, um Ihr Baby davon abzuhalten, alles anzufassen, was es sieht. Verzweifeln Sie jedoch nicht. Probieren Sie die folgenden drei Schritte aus und Sie werden feststellen, dass sie definitiv eine positive Wirkung haben.

Schritt Nummer 1
Entfernen Sie alle unnötigen Gegenstände aus dem Haus. Misten Sie die Wohnung komplett aus.

Dies ist der erste Schritt, der gut zu tun ist. Gehen Sie Raum für Raum durch das ganze Haus und werfen (oder verschenken) Sie all jene Gegenstände weg, die Sie nicht wirklich verwenden und für unnötig halten.

Vielleicht denken Sie jetzt, dass Sie solche unnötigen Gegenstände nicht haben. Sie haben keine Ahnung, wie sehr Sie überrascht sein werden, wenn Sie die Aufgabe der Reinigung des Hauses ernst nehmen. Ich garantiere Ihnen, dass Sie am Ende der Reinigung 10 riesige Taschen mit unnötigen Accessoires, Kleidung, Schuhen, Küchenutensilien, Gläsern und mehr gesammelt haben. Sie werden nicht glauben können, wie Ihr Zuhause all dies aufgenommen hat!

Denken Sie minimalistisch.

Wenn Sie beispielsweise feststellen, dass Sie zwei identische Kartoffelschäler haben, entfernen Sie einen. Wenn Sie sehen, dass Sie ein Kleidungsstück haben, das Sie drei Jahre lang nicht getragen haben, ist Ihnen dieses Kleidungsstück offensichtlich nicht wichtig – spenden Sie es.

Sie werden einen enormen Effekt sehen, wenn Sie alle unnötigen Gegenstände aus dem Haus entfernen. Weniger Gegenstände erleichtern nicht nur die Beobachtung Ihres aktiven Babys, sondern Sie erhalten auch ein Gefühl der Ruhe und eine positive Stimmung durch die Leichtigkeit der Atmosphäre in Ihrem Zuhause.

Schritt Nummer 2
Hängen Sie Gruppen von Gegenständen hoch

Nehmen wir zum Beispiel an, dass das Baby mit Ihrem Make-up den Schrank erreicht und anfängt, alle Lippenstifte, Mascaras, Parfums, Haarkämme usw. anzufassen. Es gibt keine Möglichkeit, das Baby davon abzuhalten, Make-up zu berühren. Wenn sie für das Baby sichtbar sind, wird es sie berühren.

Sie können die wichtigsten Schmink-, Schmuck- und Kosmetikartikel – die Sie regelmäßig verwenden – sammeln und in einer Tasche verstauen. Dann können Sie die Tasche auf ein Hängeregal hängen (am bequemsten ist der Jacken Hänger im Flur, weil daneben meist ein Spiegel steht). Wenn Sie sich schminken, mischen Sie den Beutel hinein und nehmen Sie Ihren Lippenstift heraus.

Sie finden es vielleicht unbequem, als wenn Sie sich zum Beispiel an einem Schminktisch schminken würden, aber es ist immer noch eine sehr gute vorübergehende Lösung.

Hier noch ein Beispiel:

Wenn Sie ein Regal voller Fotos, Souvenirs und allerlei Gegenstände haben, zu denen das Baby Zugang hat, ist es am besten, alle diese Gegenstände in eine Tasche zu stecken und sie beispielsweise in einem Schrank zu verstecken. Holen Sie sie einfach aus dem Regal.

Nach ein paar Monaten, wenn das Baby beginnt, besser zu verstehen und aufhört, alles anzufassen, können Sie die Tasche herausnehmen und die schönen Fotos und Souvenirs im Regal neu anordnen.

Schritt 3
Platzieren Sie „trügerische Gegenstände“ an Orten, die für das Baby zugänglich sind

Achten Sie darauf, was das Baby am liebsten anfasst, und arrangieren Sie solche Gegenstände an Stellen, die so aussehen, als ob sie nicht angefasst werden dürfen.

Wenn Sie zum Beispiel sehen, dass Interesse an dem Messer besteht, mit dem Sie kochen, legen Sie etwas Ähnliches, aber Alternative, wie eine Schöpfkelle oder einen echten Rührer zum Kochen. Stellen Sie sie zusammen mit mehreren Metallschüsseln in eine Schublade in der Küche, die das Baby nur öffnen kann.

Sie können auch Metalltöpfe, eine Schüssel mit Wäscheklammern und Plastikboxen arrangieren. Denken Sie an alle möglichen Gegenstände, die aus dem wirklichen Leben stammen und das Baby an ihnen interessiert. Diese Gegenstände lenken das Baby ab.

Verstauen Sie generell alle Gegenstände, die das Baby nicht berühren soll – hoch oder tief – und alles, was das Baby berühren kann – an zugänglichen Stellen.

Wählen Sie echte Gegenstände aus der Welt der Erwachsenen, füllen Sie die Schubladen nicht mit Spielzeug. Babys merken schnell, dass Spielzeug langweilig und die TV-Fernbedienung interessanter ist. Legen Sie echte Gegenstände in die niedrigen Regale und in die Schubladen, die das Baby berühren kann.

Eine Liste echter Gegenstände, um die Aufmerksamkeit Ihres Babys zu erregen:

  • Zahnbürste
  • Zahnpastatube
  • Schachteln mit Cremes
  • Schöpfkellen, Kochschüsseln aus Metall, Löffel, Kunststoffdosen
  • das Waschbecken
  • die Box mit Clips
  • Tischdecken
  • Hausschuhe
  • Souvenirs aus Holz
  • Souvenirs aus Metall
  • Staubsauger
  • altes Handy
  • TV-Fernbedienung (mit entfernten Batterien)
  • Socken
  • alte Handtasche
  • Regenschirm
  • alter Kassettenspieler
  • Plastiktüten

Ein zusätzlicher Trick für Babys, die alles anfassen

Wenn Ihr Baby sehr neugierig auf Steckdoesen ist, können Sie sie mit einem Stück Papierklebeband* befestigen. Dieses Klebeband klebt sehr gut und das Baby kann es nicht abziehen. Gleichzeitig können Erwachsene das Papierklebeband leicht entfernen. Klebeband ist die praktischere Option. Man kann natürlich auch Steckdosensicherung* kaufen, aber ich weiß aus eigener Erfahrung, dass Papierklebeband perfekt funktioniert und man kann ihn für mehrere Zwecke benutzen.

In Fällen, in denen Sie einen Schrank mit zwei Türen und zwei Griffen haben, können Sie die Griffe mit dem einfachsten Kleidergürtel verbinden. Auf diese Weise kann das Baby den Schrank nicht öffnen – auf keinen Fall!

Fazit

Wann immer ein Baby in eine Phase turbulenter Erkundung der Welt eintritt, beginnt es, absolut alles zu berühren, was es sieht. Das ist normal und Sie müssen sich zunächst gedulden. Denken Sie jedoch daran, dass das Baby umso neugieriger wird, je mehr Gegenstände es in Ihrem Haus gibt. Daher ist es sehr nützlich, wenn Sie versuchen, beim Einrichten, Dekorieren und Ordnung der Wohnung minimalistischer vorzugehen.

Ich hoffe, Sie fanden diesen Artikel nützlich. Für weitere interessante Themen rund ums Baby, können sie wickeltasche-rucksack.de besuchen.

Angie

Als mein erstes Kind zur Welt gekommen ist, war ich sehr glücklich. Immer noch fühlte ich mich unsicher, besonders wenn ich mit dem Baby draußen war. Es gibt einfach so viele Sachen, die man vorplanen und vorbereiten muss. Jetzt, nach mehreren Jahren Erfahrung mit zwei Wickelkindern, kann ich schon ein paar Tipps und Empfehlungen anderen Müttern geben. Persönlich bin ich ein großer Fan von Wickelrucksäcken. Dieser Blog ist auch so entstanden - als ein Hobby Blog für meine Top Favoriten. Dann habe ich die Themen erweitert: zu Wickeln und Unterwegs mit Baby. Diese beide Themenbereiche liegen mir auch am Herzen.

Letzte Beiträge